top of page

Pluto im Rückwärtsgang oder was ist bei der Europawahl passiert?


Wer sich ein wenig für Astrologie interessiert, und dass sind sicherlich alle diejenigen, die einen solchen Blogbeitrag lesen, haben in letzter Zeit bestimmt schon davon gehört, dass der Planet Pluto gerade dabei ist, vom Steinbock in das Zeichen Wassermann zu wechseln.`Gerdade dabei´ bedeutet für den langsam laufenden Pluto einen Zeitraum von gut eineinalb Jahren, vom 24.3.2023 bis zum 20.11.2024, bevor er endgültig im neuen Sternzeichen Wassermann angekommen ist. Diese lange Zeitdauer ergibt sich aus der Tatsache, dass alle Planeten Phasen von sogenannter Rückläufigkeit durchlaufen, sodass das Überqueren markanter Punkte wie z.B. ein Zeichenwechsel durchaus ein bis eineinhalb Jahre dauern kann ( bei schneller laufenden Planeten von Merkur bis Mars dauern diese Phasen nicht so lange, bzw. müssen auch nicht immer mit Rückläufigkeiten verbunden sein). Bei den Langsamläufern ergibt sich durch die Rückläufigkeitsphasen meistens ein dreimaliger Übergang oder Aspekt.

Pluto hatte also im Jahr 2023 in den Monaten April und Mai einmal kurz für nur wenige Gradminuten in das Zeichen Wassermann `hineingeschaut´; quasi mal einen Fuss hineingesetzt, bevor er schon wieder rückläufig wurde und in das Zeichen Steinbock zurückwechselte.

Im Oktober 2023 wurde er wieder direktläufig ( auf ca. 27 Grad Steinbock) und wechselte am 22.01.2024 erneut in den Wassermann.

Pluto benötigt für einen Umlauf um die Sonne knapp 248 Jahre. Durch seine exzentrische Umlaufbahn hält er sich in manchen Sternzeichen länger und in manchen weniger lang auf. Warum uns gerade dieser Zeichenwechseln von Steinbock in den Wassermann interessiert, liegt daran, dass zeitgleich auch andere Phasenwechsel stattfinden, wie z.B. der Wechsel in das Wassermannzeitalter, der Wechsel in die Luftperiode der Jupiter/Saturn Konjunktion und der Lauf des Wassermannherschers Uranus durch das Erdzeichen Stier.

Mehrere solcher Vorgänge verstärken natürlich die Bedeutung vom Wechsel der damit verbundenen Zeitqualität. Wir befinden uns inmitten eines Wechsels von einer Erdepoche in eine Luftepoche. D.h. wir sind auf dem Weg, die Erdepoche hinter uns zu lassen und in die Luftepoche einzutreten

Die Erdepoche war gekennzeichnet durch Schwerindustrie, fossile Energieträger, Begrenzungen in Kommunikation und Fortbewegung, Festhalten an materiellen Werten und traditionellem Familienkonzept etc.p.p. Die Luftepoche wird gekennzeichnet sein durch sehr leichte, erneuerbare Energiequellen, Revolution in Fortbewegung und Kommunikation, Befreiung des Menschen von materiellen Werten und Bindungen, der Arbeitsverhältnisse, wie wir sie bis jetzt kennen, Schwerpunkt in Computer- und Informationstechnologie etc.p.p.

Die disruptiven Kräfte zwischen diesen beiden Bereichen, dem Erd- und dem Luftelement, machen sich schon seit Uranus Eintritt in den Stier seit dem Jahr 2019 bemerkbar. Mit dem Übergang Plutos von einem Erd- in ein Luftzeichen kommt nun allerdings auch der Faktor Macht verstärkt zum Ausdruck. Gewaltige Kräfte drängen nun an die Oberfläche, die entweder am Alten, Bekannten festhalten wollen oder die die Zukunft vorantreiben wollen. Nun geht es nicht mehr nur um ein spielerisches Ausprobieren neuer Wege und Möglichkeiten, sondern um den Machtkampf. Um die Frage, wer in der neuen Zeit die Macht in den Händen halten wird.

In den letzten Monaten ist auf beiden rivalisierenden Seiten sehr viel Kraft aufgewendet worden, den jeweiligen Gegner zu diskreditieren, zu schwächen und gleichzeitig die eigene Anhängerschaft zu vergrößern und um sich zu scharen.

Genau in diese Zeit fällt Plutos letzte Rückläufigkeitsphase, bevor er endgültig seinen Weg durch den Wassermann gehen wird. Am 3. Mai auf mehr als 2 Grad Wassermann wurde Pluto rückläufig und wird tatsächlich noch einmal in das Zeichen Steinbock, also das alte Erdelement eintreten.

Mit dem Wissen von heute möchte man ihm direkt menschliche Eigenschaften andichten; als ob er im Wassermann `kalte Füsse´ vor soviel Neuem, Unbekanntem bekommen hätte, geht er noch einmal zurück bis in das letzte der Erdzeichen hinein und unterstützt (scheinbar) damit noch einmal die konservativen Kräfte.

Letztendlich handelt es sich jedoch nur um eine Verlängerung deren Verendens, aber eine solche Verlängerung ist anstrengend und kräftezehrend für beide Seiten.

In diese Phase fällt die Europawahl!

Und mit dem Ergebnis muss die nächsten fünf Jahre umgegangen werden.

Am frühen Montagmorgen, also nach der Wahlnacht bildete Mars ein Quadrat zum rückläufigen Pluto. Mars steht zur Zeit in den ersten Graden des Stier, also auch in einem Erdzeichen, allerdings gerade aus seinem Herscherzeichen Widder kommend. Der Stier hat ihn schon ein wenig abgebremst, den Krieger, den Kämpfer, den Pionier, immer bereit, zu neuen Ufern aufzubrechen. Zu bequem gemacht, zu langsam, zu sicher, dass nach all den Skandalen, der Gegner schon schwach genug sei. Nun könne man ja vielleicht getrost die Tierfreundepartei wählen, oder auch gar nicht wählen, oder die Spaßpartei.

Der Quadrataspekt zeigt eine Situation an, bei der man den Gegner, bzw. die widrigen Umstände, oder was auch immer einem in die Quere kommt, nicht hat kommen sehen, mit dem man sich aber nun auseinandersetzen muss.

Auf der einen Seite wird dieser durch das Votum ausgedrückte Wunsch nach Rückkehr zum Gewohnten keinen Bestand haben, aber bis zum endgültigen Aufbruch in die Luftepoche kostet es noch viel Kraft und kann noch viel kaputt gehen.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page