King Charles III. , 14.11.1948, 21:14 London



In traditioneller Astrologenmanier muss hier natürlich das Horoskop des ( zunächst proklamierten) neuen Königs von England besprochen werden. Warum traditionelle Manier? In früheren Zeiten wurden ausschließlich Horoskope von Königen, Herrschern, Feldherren und ähnlichen Machthabern und Anführern erstellt, da diese die Geschicke der Bevölkerung leiteten und von ihrem Wohl und Wehe, aber auch von ihren Charakterzügen sehr viele Menschen abhängig waren.

Die einfachen Leute konnte sich weder einen Astrologen leisten, noch schenkten sie ihren eigenen Geburtsdaten besondere Aufmerksamkeit ( was in vielen Ländern auch heute noch der Fall ist).

Um ein Reich, ein Imperium ( eine große Firma) regieren zu können, war es ausgesprochen wichtig, um die Gesundheit, die Fähigkeiten, die Freunde und Feinde des Machtinhabers Bescheid zu wissen. Dazu hat man alle zur Verfügung stehenden Erkenntnismethoden genutzt und angewandt.

Darüber hinaus entspricht ein jeglicher Machthaber, sei es als König eines Landes oder als Vorstand eines Firmenimperiums einem der zwölf ( nach C.G. Jung) Archetypen.

Ein Archetyp ist ein Anteil unseres eigenen Selbst, bei den verschiedenen Menschen sehr unterschiedlich stark ausgeprägt, aber immer vorhanden und kann deshalb nicht "abgeschafft" werden. Außer mit größerem Schaden für Leib und Seele.

Bevor wir aber nun zu der Diskussion kommen, ob der Tod von Queen Elizabeth des Ende der Monarchie eingeleitet hat, werfen wir einen Blick auf das Horoskop ihres Sohnes Charles.

Als Skorpion mit Pluto im ersten Haus ist Charles wesentlich emotionaler als seine Mutter, bei der die Erdzeichen Stier und Steinbock sehr ausgeprägt waren und ihre stark traditionelle Linie wiederspiegeln.

Mit Ausnahme des Mondes stehen alle persönlichen Planeten bei Charles unterhalb der Horozontlinie, d.h. er liebt weder die Öffentlichkeit, noch hat er ein sehr ausgeprägtes Sendungsbewusstsein. Dennoch wird er mit dem Mond im 10. Haus von seinem Volk geliebt.

Es ist also keineswegs so, wie die Medien es derzeit teilweise darstellen, dass Charles nicht vom Volk akzeptiert würde oder ihm die Ereignisse im Zusammenhang mit der Ehe und dem Ableben Dianas noch immer übel genommen würden. Das Volk scheint zu wissen, dass ein royales Leben nach anderen Maßstäben verlaufen kann als ein bürgerliches Leben.

Es ist eher er selbst, der an seinen Fähigkeit und/oder auch an dem ganzen monarchischen Konstrukt zweifelt. Sein 10.Haus-Mond bildet nämlich eine Oppostion zu seinem Merkur im 4. Haus. Für Charles steht seine Gedankenwelt, die hauptsächlich um sein Innenleben und seine Familie und Herkunft kreist, in großer Diskrepanz zu den Anforderungen des öffentlichen Lebens. Das ruft Unsicherheit hervor, wie man sich am besten ausdrückt, wie man den Spagat zwischen starren Traditionen und den eigenen Gefühlen dazu kommuniziert. Im Ergebnis reden die Horoskopeigner dann viel Triviales oder Langweiliges; die Zuhörer wissen instinktiv, dass die eigentlich wichtigen Dinge nicht angesprochen werden, nehmen den Sprecher nicht allzu ernst, was wiederum die Unsicherheiten erhöht.

Königin Elizabeth wird das gesehen und gewusst haben und sicherlich auch deshalb solange "durchgehalten" haben, um ihrem Sohn Zeit und Gelegenheit zu geben, mit Altersweisheit dennoch das Amt eines Königs, das seinem Naturell so entgegensteht, auszuüben.

Der Geburtspluto aus Charles erstem Haus ist in den letzten sieben Jahrzehnten durch sein erstes bis sechstes Haus im Transit gewandert, hat alle persönlichen Planeten dabei ausgelöst und für sein turbulentes Leben, während dessen er jedoch viele transformatorische Erfahrungen gemacht haben dürfte, gesorgt.

Im "annus horribilis" 1992, als bekannt wurde, dass Charles und Diana sich trennen und scheiden lassen würden, ging der laufende Pluto über Charles Sonne und zeigt an, dass er zu diesem Zeitpunkt die nötige Durchsetzungskraft Krone und Kirche gegenüber hatte, für sich selbst einzustehen.

Seit einigen Jahren ist sein Leben ruhiger verlaufen und man kann davon ausgehen, dass er zwar immer noch nicht von dem ihm nun auferlegten Amt überzeugt ist, aber genügend Weisheit und Stabilität bis dato aufgebaut hat.

Dass er immer noch nicht von den nun auf ihn zugekommenen Pflichten begeistert ist, zeigt der derzeitige Chirontransit in sein 10. Haus. Auf der einen Seite will er alles korrekt machen und die Pflichten annehmen, auf der anderen Seite ist er höchst sensibel gegen alles, was seiner Ansicht nach ungerecht ist, nicht richtig läuft oder lediglich auf überalterten Vorstellungen und Strukturen beruht.

Insofern passt seine Ankündigung, den ganzen "Apparat" verkleinern zu wollen ( und im Übrigen seine Pflicht zu erfüllen).

Ein anderer herausfordernder Transit zeigt weiterhin an, dass diese Zeit keine wirklich königliche Zeit für Charles ist: Der transitierende Saturn in seinem siebten Haus bildet eine Opposition zu seinem Geburtspluto.

Lebensumstände ändern sich ( gegen den Willen des Geborenen) und fordern eine Transformation in dem bestimmten Lebensbereich. Da der Transit im siebten Haus stattfindet, liegt die Vermutung nahe, dass etwas geändert werden muss , was in Zusammenhang mit der Beziehung zu seiner Ehefrau Camilla steht. Die Beschaffenheit dieses Transits zeigt an, dass der Geborene sich in einer Art Sackgasse befindet, da die notwendigen Veränderungen zu schwierig erscheinen. Ob Charles nun mit den Pflichten seiner neuen Rolle genug Zeit bleibt, für diese Fragen eine für alle Beteiligten passende Lösung zu finden wird man vielleicht sehen, oder aber auch nie erfahren.

Ein Teilbereich der klassischen Astrologie ist die sogenannte "Elektion"; wie der Name schon sagt, geht es dabei um Wahl oder Ernennung. D.h. es wird ein Horoskop auf einen bestimmten Tag erstellt, um daran ablesen zu können, ob dieser Tag günstig ist für z.B. die Ernennung bzw. Krönung eines neuen Königs und den weiteren Verlauf der Regentschaft ablesen zu können.

Bis zur Krönung von Charles können noch einige Monate vergehen; bei Elizabeth waren es sogar 1,5 Jahre.

Bis jetzt gibt es lediglich den Zeitpunkt der sogenannten Proklamation, die fast unmittelbar nach dem Ableben der/des Vorgängers erfolgt.


Die Proklamation erfolgte am 10.9.2022 um kurz vor 12:00 in London.

Für solcher Art Verlautbarungen wird immer eine Uhrzeit um 12:00 Uhr mittags gewählt, da dann die Sonne automatisch am MC, dem höchsten Punkt im Horoskop zu stehen kommt, was ein ausgesprochen günstiger Ort für jegliche Vorhaben ist.

Allerdings ist das auch schon der einzige positive Faktor in diesem Horoskop.

Es fällt sofort auf, dass sechs Planeten ( oder vier der klassischen sieben) rückläufig sind, davon, besonders wichtig bei einer Proklamation, auch der Merkur. Rückläufigkeit ist in der klassischen Astrologie eine Schwächung der Planetenkräfte. Dieser rückläufige Merkur steht auch noch in Opposition zum ebenfalls rückläufigen Jupiter. Die Deutung: Man kann dieser Art der Kommunikation/Information keinen Glauben schenken. Sie ist maßlos übertrieben( nun gut; das passt zu dem damit verbundenen Pomp) und geht ( rückläufig) in die falsche Richtung !

Mars im 7. Haus zeigt hier offene Feinde an; im Zeichen Zwillinge könnte das auf die Presse zutreffen. Dieser Mars wird in nächster Zeit Quadrate zu Sonne und Merkur des Proklamationshoroskopes bilden, also Angriffe. Dies mögen kleinere Turbulenzen oder auch größere Krisen anzeigen. In jedem Fall spiegelt das Proklamationshoroskop eine vorläufige Situation wieder und keines Falls einen endgültigen Status.

Vielleicht gelingt es den Hofastrologen, möglichst bald ein besseres Datum für die Krönung zu finden und damit für eine stabile Monarchie.









6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Echte Liebe