Putin, 07.10.1952, 09:30 Uhr St. Petersburg

Aktualisiert: 1. März


Wenn man vom Rathaus kommt, ist man schlauer. Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist wohl auch. Wie so oft hat man als Astrologe das Gefühl, für eine astrologische Aufarbeitung einer Situation ist es doch schon wieder zu spät.

Andererseits... wer hätte zu einem früheren Zeitpunkt darauf geachtet, oder irgendetwas am Kurs verändert?

Stand heute (25.02.2022) kann man beim Anblick von Putins Horoskop nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen und sich fragen, wie es nur so weit kommen konnte. Warum niemand früher bemerkt hat, mit wem es die Welt hier zu tun hat, bzw. die unzähligen Anzeichen, die es gegeben haben muss, nicht ernst genommen wurden.


Kurzer Überblick über Putins Konstellationen:

Pluto/Lilith Konjunktion am Löwe MC - unbändiger, alleiniger Machtanspruch. Diese Konstellation ist mit seinem Schütze-Mars im 2.Haus verbunden; d.h. er definiert Macht mit dem Innehaben und Verteidigen von Territorium (2.Haus).

Daher rührt seine Sicht der Dinge, dass er sich durch die sogenannte Osterweiterung territorial bedroht fühlt. In Anbetracht der riesigen Weiten des russischen Imperiums begreift man, dass solche Darstellungen nicht aus einer realen Bedrohung entstanden sind, sondern lediglich sein, Putins, Innenleben wiederspiegeln.

Verschärfend kommt hinzu, dass Putins Chiron an der Spitze seines dritten Hauses steht, dem Haus der( u.a.) Nachbarn! Streit mit Nachbarn könnte man hier kurz und knapp formulieren. Es ist also generell besser, nicht sein Nachbar zu sein, oder zu werden!

Putins transitierender Pluto läuft seit Februar 2011 nach der Konjunktion über Chiron nun durch sein drittes Haus ( und bleibt dort auch noch bis zum Jahr 2037). D.h. das Nachbarthema wird seit 2011 durch Pluto angeheizt.

Seitdem dürfte sich Putin in einem (inneren) Machtkampf mit seinen Nachbarn befinden. Dabei ist es völlig unerheblich, ob sich die Nachbarn tatsächlich ringsherum um sein Riesenreich befinden,wie er es darstellt, oder lediglich einpaar kleine Flecken an seiner westlichen Seite darstellen. Astrologisch befindet er sich im Streit mit Nachbarn, also gibt es Streit mit Nachbarn. Er malt hypothetische Schreckensszenarien, aufgrund derer er dann sein Handeln legitimiert. Grenzen, Verträge, Gesetze, Abmachungen, gemeinsame Werte spielen keine Rolle mehr, einzig und allein, dass er sich subjektiv bedroht fühlt.

Sein Mond im achten Haus (auch Pluto/Mond genannt; d.h. ein Mond mit plutonischer Färbung): kann mit völlig falschen Vorstellungen über sich selbst leben;

ist zu völligen Tabubrüchen fähig. Inszeniert sich selbst.

Putins Mond ist zudem auch nicht mit irgendeinem anderen Planeten oder Punkt in seinem Horoskop verbunden, d.h. es gibt keine Kraft im Horoskop, die sein seelisches Befinden

( Mond - Seele) regulieren könnte.

Auffällig ist auch das massive Stellium von vier Planeten um die Spitze des 12.Hauses herum. Ideologisch Putin nahstehende Astrologen deuten die Sonne ins 11.Haus und versuchen damit eine Person zu charakterisieren, der es an Freundschaft und Bündnissen gelegen ist. Wir brauchen uns ja nur die Realität anzusehen, um festzustellen, dass diese Deutung nicht stimmen kann. Putins Sonne ist in das Stellium eingebunden; außerdem rechnet man ( nach Frawley und anderen) Planeten bis zu 5 Grad von einer Häusergrenze entfernt zu der naheliegenden Häuserspitze und nicht in das vorhergehende Haus.

Vordergründig lässt sich mit dieser Konstellation Putins Tätigkeit als Geheimdienstchef erklären. Aber das ist nicht alles: Ein Merkur in 12 in Konjunktion mit Neptun, also sozusagen ein doppelt neptunisch geprägter Merkur verschleiert seine wahren Gedanken; hat kein Problem damit, um die Verschleierug aufrecht zu erhalten, auch zu lügen. Seine gesamte Kommunikation läuft neptunisch ab, d.h. sie basiert auf Geheimnissen, Unwahrheiten, Falschnachrichten, befindet sich jenseits jeglicher Vernunft und Logik. Für den Begriff "Wahrheit" gibt es für ihn keinen Erklärungsrahmen; Wahrheit existiert für ihn nicht, d.h. es existiert nur seine eigene Wahrheit. Er nimmt auch alles , was ihm an Kommunikation von außen entgegentritt als Lüge wahr. Möglicherweise die ideale Konstellation für einen Geheimdienstchef, aber für ein Staatsoberhaupt.......?

Saturn an der Spitze des 12. Hauses zeigt uns an, dass in Putins Welt der Begriff "Sündenbock" eine sehr große Rolle spielt. Irgendwer ist immer Schuld und daraus ergibt sich für ihn die Legitimation, gegen denjenigen, der seiner Auffassung nach schuldig ist, vorzugehen. Dabei läd er sich selbst sehr viel Schuld auf, denn jemanden (aus subjektiven Erwägungen) zum Sündenbock zu machen und dann daraus die Legitimation zur Bestrafung zu ziehen ist natürlich zutiefst ungerecht. Ein neptunischer Saturn ist die Auflösung von Verantwortlichkeit und die Auflösung von Realitätsbezug.

Ausgesprochen fatale Anlage für einen Staatspräsidenten.

Die Reaktionen in der Welt auf Putins Rede vom letzten Montag (21.2.22) geben genau das wieder, was auch die astrologische Analyse seines Horoskopes ergibt: " die Rede habe paranoide Züge gehabt, hieß es aus Frankreich. Er befände sich auf einem ideologischen Irrweg und eine Stunde lang habe man tief in eine schwarze Seele schauen können."

( DIE ZEIT Nr.9 vom 24.2.22)








30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Echte Liebe